Schlussrunde

Weihnachtsmarkt um die Marktkirche mit Schnee in Hannover 2010

Heute ist Schluss. Richtig gelesen, zwei Tage vor Heilig Abend endet der Weihnachtsmarkt in Hannover, der seit rund 150 Jahren rund um die Marktkirche und in den angrenzenden Gassen statt findet. 170 Stände sollen in den letzten vier Wochen ein Millionenpublikum angezogen haben, Menschen die entweder dort waren um tatsächlich weihnachtliche Waren einzukaufen oder die einen der vielen Glühweinstände zum gesellschaftlichen Austausch genutzt haben. Mit dem Finnischen Weihnachtsdorf vor dem Ballhof und dem Wunschbrunnenwald, für den extra fünfzig Fichten aus dem Harz nach Hannover gebracht wurden, bietet der Markt einige abwechselnde Ecken für den unterschiedlichen Geschmack. Vorbei. Gottesdienstbesucher, die am Freitag Abend in die Marktkirche gehen, können von Glück sagen, wenn nicht wieder einmal die große Tanne vor dem Eingangsportal noch vor den Feiertagen abgebaut wurde. Und wenn es nicht all zu wüst drum herum aussieht.

Wem in den nächsten Tagen dann doch noch der Sinn nach einem Weihnachtsmarktbesuch steht, der kann sich einmal in der Region Hannover umschauen. In Wunstorf und in Neustadt zum Beispiel öffnen die Märkte noch ein paar Tage länger.

Kommentar verfassen


sechs − 5 =

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>